Im Mai 1995 fanden fünfzehn Eltern, Freunde und Lehrer der Ludwig-Uhland-Hauptschule zueinander, nicht zuletzt durch Aktivitäten zur Beschaffung eines Eisenbahnwaggons für den Pausenhof. Sie wollten mehr für die Schule tun und so beschlossen sie die Gründung eines Fördervereins. Damit ging es los - mit großer Hoffnung, viel Elan und geringer Erfahrung. Ausgehend von der Gründungsversammlung am 22.05.1995 konnte nach Einreichung der Satzung der Eintrag ins Vereinsregister am 14.09.1995 erreicht werden.

 

Was die Gründungsmitglieder wollten, ist in der Vereinssatzung verankert. In schönstem Juristendeutsch heißt es: "Der Verein hat den Zweck, die schulischen und kulturellen Belange der Ludwig-Uhland-Hauptschule zu unterstützen und die Zusammenarbeit zwischen Eltern, Lehrern und Schülern zu fördern sowie die Verbundenheit mit der Schule auch nach der Schulzeit zu pflegen. Der Verein fördert im Rahmen der eingegangenen Beiträge und Spenden Belange der Ludwig-Uhland-Hauptschule zum Wohle aller Schüler".

 

Daran orientiert sich seither die Arbeit des Vereins.

 

 

 

Ausgehend vom Häufchen der fünfzehn Gründer wuchs die Mitgliederzahl, in den ersten Jahren rasant auf über 50 Mitglieder. Mit der Mitgliederzahl und deren Beiträgen wuchsen die Möglichkeiten zur Förderung der Schule. Auch Aufrufe zu Elternspenden brachten dringend nötige Mittel in die Kasse. Gefördert werden konnten viele Schulbereiche - Sport, Werken, Hauswirtschaft, Musik, Theater, Klassenfahrten, Schülercafé. So summierten sich in den ersten 10 Jahren die der Schule zugewendeten Mittel auf 14.400 Euro. Und nicht zu unterschätzen ist die vielen Stunden zu Gunsten der Schule erbrachte Arbeit der Mitglieder! So konnte denn im Herbst 2005 bei der 10-Jahresfeier stolz auf das Erreichte zurückgeblickt werden.

 

 

2007 ging nach 12 Jahren Einsatz für den Verein die Führung vom Gründungsteam an jüngere, aktive Mitglieder. Zu den bisherigen Aufgaben kam die Trägerschaft für die Mittagsbetreuung der neu eingerichteten Ganztagesklassen hinzu. Auch die zahlreichen Spenden für das vom Elternbeirat eingerichtete Schülerfrühstück wurden über den Verein abgewickelt.

 

2009 ergab sich, bedingt durch berufliche Umstände, eine teilweise Änderung im Vorstand. Und so kann, dank des Engagements neuer und alter Mitglieder, der Verein sein Aktivitäten mit unvermindertem Elan weiter führen.

Es ist doch erstaunlich, was eine relativ kleine und ausschließlich ehrenamtlich betriebene Initiative leisten kann. Deshalb unser großer Dank allen, die durch ihre Mitgliedschaft zur Erfüllung der Vereinsaufgaben und zur Motivation beitragen. Dank auch allen Aktiven, die Freizeit zum Beispiel für Arbeiten am Waggon, für die Gestaltung von Veranstaltungen oder für Verwaltungsaufgaben zu Gunsten der Schule und des Vereins opfern.

 

Seit Ende 2015 übernahmen Heike Hein als 1. Vorsitzende und Ditmar Heinl als ihr Stellvertreter den Verein.